Direkt zum Hauptbereich

Das Rennen ist zu Ende > Schlussergebnis

Das Rennen ist zu Ende und wir fahren müde nach Hause. 
Das Schöne bzw. das Wichtigste, es gab keinen technischen Defekt und auch keine Stürze oder Verletzungen. 
Und den fehlenden Schlaf holen wir wieder auf.

Am Ende haben wir noch 2 Plätze verloren und sind auf Platz 78 ins Ziel eingelaufen.



Hier noch ein paar Daten für die Freunde der Zahlen.
- Verbrauchte Getränke pro Teammitglied in 24h: 7 Liter 
- Aufruf dieses Blogs im Rahmen des Rennen: ca. 1000 Klicks
 
- Als Team gefahrene KM (inkl. einer Trainingsrunde): ca. 550 km
- Fahrzeit pro Teammitglied: ca. 5h
- in den 5 Stunden zurückgelegte Strecke pro Teammitglied: ca. 110 km
- auf den 110km zurückgelelegte Höhenmeter: 1300 hm bis 1600 hm (je nach Messung)


- Zurückgelegte Runden des Gewinnerteams (4er): 84 Runden
- Zurückgelegte KM des Gewinnerteams (4er): 672 km in 24h

- Zurückgelegte Runden des besten SOLO-Fahrers: 73 Runden
- Zurückgelegte KM des besten SOLO-Fahrers: : 584 km in 24h 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ruta Cuarenta - Unsere Strecke in Südamerika

Ruta Cuarenta / Ruta 40  Salzseen, Canyons und Vulkane

Unsere geplante Strecke
(Bild und Text von Jürgen Zink)

Voraussichtliche Route  Iquique – Calama – San Pedro de Atacama – Salar de Uyuni – Tupiza – Villazon – La Quiaca – Tilcara – Purmamarca – Juyui – Salta – Cachi – Cafayate – Santa Maria – Belen – Fiambalá - Chilecito - San Augustin – San Juan – Uspallata-Pass – Mendoza – Lago Diamante – Malargüe – Chos Malal – Caviahue - Lago Alumine – Junin de los Andes - Pucon – Villarica – PN Conguillo – Lonquimay – Victoria – Conceptión – Chanco – Matanzas – San Antonio - Valparaiso

Der Umbau hat begonnen (KTM Adventure 1190r)

Große Dinge werfen ihre Schatten voraus





Neue breite Rally-Fußrasten von KTM


Klappbarer Bremshebel von Touratech




Steinschlagschutz von KTM

Im ersten Teil des Umbau habe ich folgende Teile verbaut.

https://www.melahn.de/

https://shop.touratech.de/

Training muss sein (Video)

Reifenwechseln? Wie geht das? 

Keiner von uns 4 hatte jemals einen Reifen von Hand gewechselt. Und keiner von uns wollte es zum ersten Mal in der Wüste bei 40 Grad und Sandsturm ausprobieren. Daher stand eine Trockenübung auf dem Programm. Am Ende können wir stolz behaupten, dass wir erfolgreich unseren ersten Reifen von Hand gewechselt haben. :-)   PS: wir haben am Vorderreifen geübt.