Direkt zum Hauptbereich

Tag 5

Auch den fünften Tag haben wir erfolgreich absolviert. Unter Kennern rangiert der Tag auch als "Ruhetag", da wir schon gegen 14:30Uhr am Ziel waren.

Auf Grund des kurzen Tages war die Abfahrt vom Hotel für 8:30Uhr geplant. Aber vorher war Bike-Pflege angesagt, denn nach der Tortur von Gestern mussten dringend Bremsbeläge geprüft und die Kette geschmiert werden.

Nach dem Start in Grosio dauerte es nicht lang und die erste Auffahrt zum Passo della Foppa stand auf dem Programm. Die nächsten 2:20h ging es 1200hm bergauf. Diesmal zur Abwechslung komplett auf Asphalt.

Nach einem kurzem Halt auf 1859m ging es nun auch auf Asphalt hinab ins Tal bis auf 930m. Die fast 1000hm vergingen wie im Fluge. (Zum Glück gab es keine Radarfallen in den 30iger Zonen) ;-) Unterwegs lockte uns so manche Bar zum Espresso-Stop.

Nun hieß es nochmal 300hm hinauf fahren. Die Originalroute sollte entlang der Straße verlaufen. Darauf hatten wir wenig Lust und so wurde nach dem Studium der Karte ein Wanderweg gefunden. Diesem folgten wir und am Ende entpuppte sich der Weg sogar als schöner Trail.

Am Ende vom Trail machten wir noch einen Boxenstop und tauschten an einem Bike die Bremsbeläge, den Metall auf Metall bremst schlecht. (Einer der Crosser hatte beim Check am Morgen sein Bike wohl nicht so genau geprüft) ;-)

Die letzten 5km rollten wir auf einem schönen Radweg den Berg hinauf nach Ponte di Legno.

Start: 8:30Uhr

Ziel: 14:30Uhr

Länge: 46km

Höhenmeter: 1600hm

Reine Fahrzeit: 4h

Kommentare

  1. siggi,
    wow ich bin beeindruckt!
    schade mit dem regen - aber grossartig, dass ihr euch nicht entmutigen lassen habt.
    ich wünsch euch eine weiterhin tolle tour und bin gespannt aus die nächsten fotos und texte.
    schön, so ein wenig dabei sein zu können.
    herzliche grüße vom schreibtisch - sabine johanna

    AntwortenLöschen
  2. ich schließe mich meiner vorschreiberin an! geil, so dabei zu sein ! bei den angaben der höhenmeter aufwärts, benötige ich schon ein sauerstoffzelt beim lesen !!:))

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Mirko & Mitstreiter, schön, dass es so problemlos läuft. Und den Regentag habt ihr ja auch schon hinter euch! Viel Spaß für die nächsten Tage!

    Grüße,
    Martin

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Training muss sein (Video)

Reifenwechseln? Wie geht das? 

Keiner von uns 4 hatte jemals einen Reifen von Hand gewechselt. Und keiner von uns wollte es zum ersten Mal in der Wüste bei 40 Grad und Sandsturm ausprobieren. Daher stand eine Trockenübung auf dem Programm. Am Ende können wir stolz behaupten, dass wir erfolgreich unseren ersten Reifen von Hand gewechselt haben. :-)   PS: wir haben am Vorderreifen geübt. 

Ruta Cuarenta - Unsere Strecke in Südamerika

Ruta Cuarenta / Ruta 40  Salzseen, Canyons und Vulkane

Unsere geplante Strecke
(Bild und Text von Jürgen Zink)

Voraussichtliche Route  Iquique – Calama – San Pedro de Atacama – Salar de Uyuni – Tupiza – Villazon – La Quiaca – Tilcara – Purmamarca – Juyui – Salta – Cachi – Cafayate – Santa Maria – Belen – Fiambalá - Chilecito - San Augustin – San Juan – Uspallata-Pass – Mendoza – Lago Diamante – Malargüe – Chos Malal – Caviahue - Lago Alumine – Junin de los Andes - Pucon – Villarica – PN Conguillo – Lonquimay – Victoria – Conceptión – Chanco – Matanzas – San Antonio - Valparaiso

Die interaktive Karte ist ONLINE

Meine interaktive Karte zur finalen Streckenplanung ist fertig.

In der Theorie ist die Streckenplanung somit abgeschlossen. :-) Da noch nicht alle Übernachtungen fixiert sind, kann es sicherlich noch Änderungen geben. Auch ändern sich die Straßensituationen vor Ort sehr schnell, das es am Ende vermutlich ganz anders aussehen wird. Auf jeden Fall wird es spannend.
Jetzt müssen die Daten nur noch auf die beiden Navigationssysteme.





Preview