Direkt zum Hauptbereich

Posts

Empfohlener Beitrag

Day 28 - Schneebedeckte Berge, Wälder und Seen

Fahrzeit mit Pausen: 6h 45minReine Fahrzeit: 3h 55minLänge der Strecke: 260 kmNiedrigster Punkt: 750mHöchster Punkt: 1.750mHöhe Übernachtung: 1050mTemperatur min: 13 GradTemperatur max: 22 GradTemperatur Übernachtung: 4 GradUntergrund: 170 km Asphalt - 90 km Offroad
Unsere heutige Etappe führte uns weiter nach Süden und tiefen nach Nordpatagonien. Die Vegetation änderte sich mit jedem Meter. Auf 1700m fuhren wir durch Landschaften mit Schnee. Vor wenigen Tagen waren wir noch auf fast 5000m bei deutlich wärmeren Temperaturen.Kurze Zeit später wechselte die Landschaft erneut und wir fuhren durch Kiefernwälder und Wiesen aus Löwenzahn. Die ersten Seen tauchten auf und man könnte meinen man wäre in Kanada.Die Strecke waren alle sehr gut befahrbar und so machten wir ordentlich Kilometer. Für die Augen war es ein Genuss das tuefe, satte Grün aufzusaugen.










Letzte Posts

Day 27 - Durch den Grand Canyon zu den Agrio Falls - Willkommen in Patagonien !!!

Fahrzeit mit Pausen: 7h 25minReine Fahrzeit: 3h 45minLänge der Strecke: 170 kmNiedrigster Punkt: 850mHöchster Punkt: 1.625mHöhe Übernachtung: 1625mTemperatur min: 14 GradTemperatur max: 22 GradUntergrund: 10 km Asphalt - 160 km Offroad
Die heutige Strecke sollte uns quasi komplett auf unbefestigten Pisten entlang führen. Also 160km höchste Konzentration. Was uns zu Gute kam war die gute Beschaffenheit der Strecke, so das wir uns auf die Landschaft konzentrieren konnten. Gleich zum Beginn der Tour durchfuhren wir den "Grand Canyon" des Rio Neuquen. Die steilen Klippen und die Windungen des Flusses erinnerten sehr stark an Amerika.Die Mittagspause fand in einem kleinen Bergdorf statt, aber selbst hier gibt es Pizza. Für den Dorfpolizisten waren unsere Motorräder eine schöne Abwechslung, so das wir alle eine komplette Kontrolle durchlaufen mussten.In der zweiten Hälfte des Tages wartete das nächste Highlight, die "Agrio Falls". Am Nachmittag frische der Wind extrem auf…

Day 27 / 28 - Spezial - Aufwachen unter dem Vulkan

Nachtrag zur Nacht von Tag 27 auf Tag 28. Nach einem stürmischen Nachmittag setzt auch kurz ein Regenschauer ein, so das wir gezwungen waren das Teamzelt aufzubauen. 
Der Regen war schnell vorbei aber der Patagonische Sturm legete nach. Bis 1Uhr in der Nacht wackelten die Zelte heftig. Danach wurde es ruhiger. 
Der nächsten Morgen war dafür umso schöner. Die Sonne ging über dem See auf und aus dem Schlafsack konnte man das Schauspiel bestaunen. 
Als Highlight legte auch unser Vulkan los. Er gab alles, so das wir beim Frühstück seinen Rauchschwaden folgen konnten.
Frühstück unter einem aktiven Vulkan, was will man mehr. 






Day 26 - Zum Vulkan Tromen - Highlight !!!

Fahrzeit mit Pausen: 8h 35minReine Fahrzeit: 5h 30minLänge der Strecke: 315 kmNiedrigster Punkt: 845mHöchster Punkt: 2.260mHöhe Übernachtung: 845mTemperatur min: 16 GradTemperatur max: 26 GradUntergrund: 115 km Asphalt - 200 km Offroad
Unsere heutige Etappe sollte wieder ein Highlight werden. Aber da wussten wir zum Beginn noch nicht. Nachdem wir mit sehr leckeren und frischen Weißbrot gefrühstückt hatten, ging es auf die Piste. Die ersten Kilometer waren eine tolle Bergstraße mit super Asphalt. Das Bergpanorama der Anden mit ihren Felsformationen war ein Traum.Nach gut 30km endete der Asphalt ohne Vorwarnung und es ging auf Schotter weiter. Die nächsten 90km war die Hauptverbindungsstraße eine staubige Angelegenheit und mit tiefen Schotter auch nicht einfach zu fahren. Die Landschaft und die tiefen Flusstäler entschädigten aber allemal.Nach einer Mittagspause in einem kleinen Dorf (es gab Schnitzel mit Pommes) ging zur eigentlichen Route. Wir verlassen die Ruta40 und Folgen einer schm…