Direkt zum Hauptbereich

Day 34 - Santiago de Chile


Nach dem letzten gemeinsamen Frühstück haben wir uns heute von der Gruppe verabschiedet und sind mit dem Linienbus von Valparaiso nach Santiago gefahren. 
Nach einer entspannten Fahrt waren wir schon um 11 im Hotel und hatten so genug Zeit eine kleine Stadtbesichtigung zu unternehmen.

Erst zum Mercado Central und weiter um Plaza der Armas und dann zum höchsten Gebäude von ganz Lateinamerika.

Gran Torre Santiago bzw. Sky Costanera ist ein Wolkenkratzer in der Stadt Providencia, im Gebiet der Hauptstadt Chiles, Santiago de Chile. Mit 300 Metern ist es das höchste Gebäude Südamerikas und Teil des Costanera Centers. Der Turm hat 62 Etagen mit 128.000 Quadratmeter Nutzfläche für Büros. Der Architekt César Pelli (u. a. bekannt für Petronas Towers) hat das Gebäude entworfen.

Nach einem "Gipfelbier" ging aber s zurück zum Hotel und zum Abendessen.
















Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Der Plan für 2023

Mit dem Motorrad durch die Mongolei   > Updates folgen <  

Day 33 - Die letzten 100km und Verladung

Fahrzeit mit Pausen: 1h 50min Reine Fahrzeit: 1h 25min Länge der Strecke: 98 km Niedrigster Punkt: 0m Höchster Punkt: 510m Höhe Übernachtung: 25m Temperatur min: 15 Grad Temperatur max: 22 Grad Untergrund: 98 km Asphalt - 0 km Offroad Heute war unser letzter Fahrtag. 100km ging es zur Verladung. Diese sollte um 15 Uhr beginnen. Also hatten wir vorher noch Zeit um uns Valparaiso etwas anzusehen und einen Cappuccino zu trinken. Valparaiso ist wahrlich keine schöne Stadt, obwohl sie unter dem UNESCO Weltkulturerbe steht. Ihren Reiz zeigt sie vermutlich aus der morbieden Mischung aus Alt, Verfallen und Kunst. Nach dem kurzen Ausflug ging es dann durch einen tollen Kiefern- und Eukalyptuswald. Der Duft war wieder genial. Danach ging es am Strand vorbei zur Verladung. Um 15Uhr sollte es losgehen. Nur leider gab es keinen Container. Nach einiger Wartezeit konnten wir die Motorräder ins Zoll-Lager bringen. Die Verladung wird dann morgen durch unsere beiden Guides durchgeführt. Für uns geht es

Mongolei 2023 - Oneway oder Rundreise?

In den letzten Tage haben wir etwas im Netz nach Reiseanbietern gesucht. Dabei stellen sich am Anfang eine grundsätzliche Frage in dem sich die Anbieter unterscheiden. Rundreise in der Mongolei vs. von München in die Mongolei Beide Optionen sind mit ca. 20 Tagen Urlaub (also 4 Wochen) gut machbar. (Reisezeit meist Juni/Juli) Die nächsten Wochen werden wir überlegen, welche Art der Reise uns besser gefällt. One-Way-Reise (in Summe. ca. 8000 km) Vorwiegend Asphalt teilweise längere Tagesetappen (geringe Bevölkerungsdichte) Übernachtung in Hotels / Pensionen dadurch weniger Gepäck (keine Campingausrüstung) hohe Abwechslung da es quasi durch alle baltischen Länder geht Kein Risiko das unserer Motorräder verzögerung durch Transport und Zoll erleiden Rückreise Flug und Motorradtransport wird meist mit als inkl. Leistung angeboten höherer Kulturanteil - Besichtigungen möglich - da oft in Städten übernachtet wird Rundreise vor Ort (meist um die 3000 bis 5000 km) Anteil an Offroad höher Überna